René Telemann

Category Archives: Kommunikation

Übungsreihe Kommunikation (22)

Ihr Übung-Programm für jeden Tag (22), Das Milton-Modell – hypnotische Sprachmuster Das Milton-Modell ist das genaue Gegenteil vom Meta-Modell der Sprache. Es werden sprachliche Verallgemeinerungen, Tilgungen und Verzerrungen so eingesetzt, dass Menschen aus ihrer eigenen Erfahrungswelt eine Bedeutung hinzufügen. Von Bandler und Grinder, wurden die sprachlichen Muster des amerikanischen Psychiaters und Hypnotherapeuten Milton Erickson in […]

Übungsreihe Kommunikation (21)

Ihr Übung-Programm für jeden Tag (21), Das Meta-Modell der Sprache – Enthypnotisierung der Sprache 3. Teil Verzerrungen 1) Ursache-Wirkung:Dabei werden zwei Dinge so in Zusammenhang gesetzt, dass man meint, dass eine sei die Ursache des anderen.Beispiel: Ich würde dir ja helfen, aber ich bin zu müde.Fragen dazu:Wie genau verursacht das eine das andere?Was müsste passieren, […]

Übungsreihe Kommunikation (20)

Ihr Übung-Programm für jeden Tag (20), Das Meta-Modell der Sprache Entfernen der Kommunikationsschranken 2. Teil Generalisierungen 1. Universalbezeichnungen, Verallgemeinerungen, Universelle QuantifizierungenBeispiel: alle, jeder, immer, nie , niemand, keinerIch mache nie etwas richtig. Indisch Essen schmeckt fürchterlichFrage dazu: mit fragendem Ton wiederholen: Alle? Ohne Ausnahme? Immer? Jederzeit? Trainingssätze:Du lügst mich immer an.Häuser sind zu teuer.Schauspieler sind […]

Übungsreihe Kommunikation (19)

Ihr Übung-Programm für jeden Tag (19), Das Meta-Modell der Sprache – Enthypnotisierung der Sprache 1. Teil Tilgungen Um das Meta-Modell zu verstehen – ein Instrument zu einem umfassenden Verständnis dessen, was Menschen sagen -, müssen wir uns ansehen, wie Gedanken in Worte übersetzt werden. Sprache kann nie der Geschwindigkeit, Vielfalt und Sensibilität des Denkens und […]

Übungsreihe Kommunikation (18)

Ihr Übung-Programm für jeden Tag (18), Fragetechniken Mit Sprache wird nicht nur Information ausgetauscht, sondern Beziehung erweitert und vertieft. Richtig verstanden zu werden ist allen Menschen wichtig. Verstehen kann man den anderen nur in seiner Welt. Die Kunst des Verstehens ist eine Kunst des Fragens. Der Befragte wird für sich selbst hörbar und kann mit […]

Übungsreihe Kommunikation (17)

Ihr Übung-Programm für jeden Tag (17), Die Stadien des Lernens oder wie man sich selbst motivieren kann Manchmal ist es zur dauerhaften Selbst-Motivation einfach gut, wenn man etwas weiß, das einen durchhalten lässt. Hier können „Die 4 Stufen des Lernens“ ganz nützlich sein. Die vier Stufen lauten: Unbewusste Inkompetenz Bewusste Inkompetenz Bewusste Kompetenz Unbewusste Kompetenz […]

Übungsreihe Kommunikation (16)

Ihr Übung-Programm für jeden Tag (16), Welche Rolle nehmen Sie in dieser Welt ein – eine Frage nach Ihrer Identität ist die Gesamtheit, die einen Gegenstand oder ein Objekt kennzeichnenden und als Individuum von allen anderen unterscheidenden Eigentümlichkeiten beschreibt. Im Vordergrund stehen Merkmale Ihres Selbstverständnisses als Individuum. Nach den logischen Ebenen nach Dilts ist die […]

Übungsreihe Kommunikation (15)

Ihr Übung-Programm für jeden Tag (15), Reframing im Alltag Jedes Verhalten ist in irgend einem Kontext von Vorteil. Absicht ist nicht gleich Verhalten. Es gibt eine Grundannahme, dass jedem Verhalten eine positive Absicht vorausgeht. ÜbungHier noch mal ein Beispiel von der letzten Übung:Eine Mutter schreit Ihr Kind an, weil es gerade ein Glas mit Himbeersirup […]

Übungsreihe Kommunikation (14)

Ihr Übung-Programm für jeden Tag (14), Reframing – Die Macht des Umdeutens Wenn Sie im Coaching bei bei jemanden wären und würden über irgendetwas klagen, dann würde der Coach wahrscheinlich sagen: „Das habe ich auch, wo ist das Problem. Wenn sie sonst nichts haben“oder „Das möchte ich auch können. Wie machen Sie das, sich so […]

Übungsreihe Kommunikation (13)

Ihr Übung-Programm für jeden Tag (13), Ankern – wie, setze ich sie ein In dieser Lektion geht es darum, dass Sie bewusste Reiz-Reaktionen hervorrufen. Übung a) Wenn Menschen etwas Unangenehmes passiert, dann sagen Sie meistens laut oder nur in Gedanken „Scheiße“. Wenn mir etwas Unangenehmes passiert, dann sage ich „faszinierend“ und „wie habe ich das […]