René Telemann

Übungsreihe Kommunikation (12)

Ihr Übung-Programm für jeden Tag (12),

Ankern (Anker; Ankern; Anchor; Anchors; Anchoring)

Definition:
Ankern ist der Vorgang des bewusst herbeigeführten Verbindens bestimmter Reize mit bestimmten Reaktionen.

Ein Anker ist im Wesentlichen »eine beliebige Repräsentation (intern oder extern erzeugt), die eine andere Repräsentation oder eine Serie von Repräsentationen oder eine Strategie auslöst. Grundlage beim Ankern ist die Annahme, dass alle Erfahrungen als ›Gestalten‹ sinnlicher Information repräsentiert werden. Immer, wenn ein Teil einer gewissen Erfahrung wieder eingeführt wird, werden auch andere Teile dieser Erfahrung in einem gewissen Maß reproduziert. Jeder beliebige Teil einer Erfahrung kann also als Anker benutzt werden, um einen anderen Teil dieser Erfahrung auszulösen.«

Hintergrund und Geschichte:
Beim Ankern wird die klassische Konditionierungskette nach Pawlow durchlaufen, für deren Beschreibung er 1904 den Nobelpreis für Physiologie und Medizin erhielt.

Pawlow zeigte, dass nach einer Konditionierung ein neutraler Reiz eine Reaktion hervorruft, die vorher nur durch einen unkonditionierten Reiz ausgelöst werden konnte. Er ersetzte einen unkonditionierten Reiz (Anblick von Futter) für eine unkonditionierte Reaktion (Speichelfluss) durch einen den konditionierten (=neutralen) Reiz (Glockenton). Indem er regelmäßig kurz vor der Reichung des Futters einen Glockenton erklingen ließ, konnte er nach einigen Malen den Speichelfluss bereits durch den Glockenton auslösen.

Pawlow machte eine weitere sehr wichtige Entdeckung: Hatte er dem Hund über längere Zeit den konditionierten Reiz allein dargeboten, so verschwand allmählich die konditionierte Reaktion; er nannte diesen Prozess „Löschung“. Wiederholte er nach einiger Zeit das Experiment, so zeigte der Hund nach wesentlich weniger Versuchsdurchführungen wieder die konditionierte Reaktion auf den konditionierten Reiz.

Das heißt, Anker können sich abnutzen. Sie werden jedoch nicht gänzlich gelöscht, sondern lediglich gehemmt. Abgenutzte Anker können in einem verkürzten Prozess wieder nachgeladen werden.

Beispiele:
Ein Lieblingslied löst bei Ihnen angenehme Gefühle aus
Wenn Sie manche Personen schon sehen, kommen vielleicht unangenehme Gefühle
Der Geruch von Apfel-Zimt erinnert sie vielleicht an Weihnachten

Übung

a) Vielleicht kennen Sie es selbst, dass Sie von einem Urlaubsort ein „Mitbringsel“ für sich selber gekauft haben. Oder Sie stöbern durch Ihre Wohnung oder auf dem Dachboden und suchen nach Dingen, welche Ihnen positive Gefühle geben.

b) Welche Lieder erinnern Sie an welche Situation. Wenn Sie das nächste Mal Radio hören, achten Sie darauf, was die Lieder in Ihnen auslösen.

c)
Viele Menschen kramen, wenn es ihnen schlecht geht, alte Fotos hervor. Welche Bilder lösen bei Ihnen angenehme Reise aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rating*

de_DEGerman